Gesundheitstage und Workshops 2019

Osteoporosetag im Mai

Was ist Osteoporose?

Der Name leitet sich vom griechischen 'osteo' für Knochen und 'poros' für die Pore, das Loch ab - übersetzt bedeutet dies "poröser Knochen". Nun weiß jeder, dass unser Körper von den Knochen bzw. dem Skelett gehalten wird, während die Muskeln für die Bewegung zuständig sind. Knochen und Muskeln spielen zusammen. Und genau, wie wir uns mit einer schwachen Muskulatur, d.h. wenig Kraft, uns nur eingeschränkt bewegen können, bietet ein schwacher Knochen nur wenig Halt. Beide, Knochen und Muskeln, sind lebendes Gewebe und verändern sich je nach Lebensalter und auch je nach Beanspruchung (Training, Belastung). Wenn jetzt mit zunehmendem Alter die Knochensubstanz zu stark abnimmt, steigt damit das Risiko eines Knochenbruchs. In gewissem Umfang ist das normal - ältere Menschen sind meist nicht nur von der Muskelkraft her schwächer, sie haben auch ein schwächeres Skelett.

Osteoporose betrifft aber nicht nur ältere Menschen und nicht nur Frauen ab den Wechseljahren. Prävention heißt auch hier das Zauberwort.

Interessant am Begriff Knochenschwund ist, dass hier das langsame Schwinden einen prägenden Teil des Names liefert - und genau dies beschreibt auch eines der zentralen Probleme des Krankheitsbildes: Weil man das langsame Schwinden von Halt und Stabilität nicht bemerkt, wird die Krankheit unterschätzt. Viele Betroffene sagen, man könne ohne große Probleme mit Osteoporose leben, wenn man sich an gewisse Regeln hält und aktiv dagegen angeht. In der Therapie ist es die Neuausrichtung des Lebensstils und in der Vorbeugung die Information und das Wissen, was es damit auf sich hat und wie man präventiv agieren kann. Es könnten viel weniger Menschen betroffen sein, wenn sie sich früher informiert und entsprechend gegengesteuert hätten. Natürlich ist man hinterher immer schlauer - aber genau dies ist auch der Grund, warum immer wieder die Aufklärung in den Fokus gestellt wird.

 

Was genau machen wir? Wir erklären, wie du durch eine gesunde Ernährung, Bewegung, Krafttraining, Faszientraining und Mikronährstoffen rechtzeitig einer Abnahme deiner Knochendichte entgegenwirken kannst.

Nähere Infos ganz bald.